Sonntag, 28. Juni 2009

Bilder, die versuchen zu verbergen...

... dass sie Bilder sind




(ein dialog, "ein spiel um die aufmerksamkeit - für die aufmerksamen")



- Das Bild wird zum Bild, wenn das Material nicht mehr wahrgenommen wird

- Man nimmt nicht mehr die Materie wahr, wenn man das Bild sieht

- Irgendwann kann das Bild wieder kippen , wieder zurückkippen in den Zustand des Materials, das man dann wieder bewusst wahrnimmt

- In Zeichnungen wird immer etwas weggelassen

- Die Unvollständigkeit lässt dem Betrachter freien Raum

- In einem meisterlichen Gemälde ist alles exakt so dargestellt wie gewollt

- Und das Foto zeigt uns im Ganzen eigentlich das, was es uns vorenthalten möchte

- Das was das Bild zeigt, zeigt auch, was es verbirgt

- Das, was meinem Leben Sinn gibt, nimmt ihn auch wieder

- Der Wunsch des religiosen Bildes präsent zu machen, was fehlt?

- Manchmal bedarf es einer gewissen Künstlichkeit, damit man nicht an Entstehungsprozess dahinter dekt

- Es ist schwierig, sich von der Transparenz freizumachen

- Selbst in ambivalenten Bildern sehen wir fgurative Bedeutungen

- Die Form vergessen um zur Materie zurückzufinden?

- Freude mit dem Spiel mit der Materie, dem Material!

- Malerei, die dem Bild zuvorkommt