Donnerstag, 27. Januar 2011

crossing the land / elles (1)

an dem tag.. hat sie wohl beschlossen mit ihm zu reden, ihm alles zu sagen.. sie hat nach der schule auf ihn gewartet. aber er kam und kam nicht. was sie sich eigentlich dabei gedacht hat.. naja.. aber darum gehts ja nicht. jedenfalls kam er bis abends nicht aus der schule raus. und sie hat die ganze zeit gewartet. da kam ein bekannter vorbei, hat ihr die flasche spendiert, und sie trank etwas. ziemlich viel sogar. und da dachte sie sich wahrscheinlich, sie hätte ihn womöglich verpasst. sie kletterte auf einen baum um ins lehrerzimmer reinzugucken.. und da sah sie ihn.. mit der sekretärin des direktors..


und dann warf sie mit der flasche nach den beiden. die scheibe zerschlagen, die ganzen scherben und der schnpps auf dem boden, stell dir vor.. zum glück hat sie es geschafft rechtzeitig zu verschwinden, sie haben nicht gesehen, wer es war.. wahrscheinlich wussten die auch gar nicht so genau, ob sie tatsächlich gesehen wurden oder die flasche von unten reingeworfen wurde ... es war trotzdem eine brenzlige situation.



transumanza - crossing the land / ils







Dienstag, 18. Januar 2011

sleepy




ich kaufe bananenchips und gehe ins kino.
wenn ich gegen zwei uhr nachts nach hause zurückkehre, bin ich so fit, dass ich auch joggen gehen könnte, doch ich lege mich hin und versuche einzuschlafen. gegen fünf uhr klappt das endlich. irgendwann vormittags stehe ich wieder auf, frühstücke, schau aus dem fenster, verschiebe ein paar blätter auf dem schreibtisch...
um zwölf schlüpfe ich in die kalte jacke und gehe zur arbeit.













den friseur-termin abgesagt. auf freitag verschoben - war nicht danach irgendwie...
im regen nass geworden, ein bad genommen.
wein gekauft - war ein trockener und ich mag eigentlich keinen... mit agavensirup gesüsst - köstlich! geht aber direkt in den kopf, als würde ich ihn mir intravenös verabreichen.
höre galt mac dermot, coffee cold - und fühle mich gut.

Samstag, 8. Januar 2011




Am wochenende hatte ich die spontane idee N und R zu mir einzuladen in meine alte neue wohnung in der ich schon seit zwei jahren bin die aber noch kein einziges mal waren. ich rief N an und fragte ob sie R entführen könnte und hierher bringen ohne seine family, die mich sowieso ignoriert... N meinte, der plan wär nicht schlecht, aber nicht realisierbar. - Bei mir ist schon alles voll, ich bin auch zu einer feier eingeladen. so was muss man weit im voraus planen. und R - ich glaub nicht, dass er das kann. er ist viel zu tief drin in seinem kram... seine tochter ist ja mit ihrem freund zusammengezogen, seine familie will aber nichts von unserer wissen und die jungen wollen auch von allen in ruhe gelassen werden. seine frau nörgelt ständig weil er keinen vernünftigen job findet... R ist zwischen drei fronten hin und her gerissen. ein schwieriges spagat, was er da macht...
- Ja, in der tat, bei seiner figur muss es verdammt anstrengend sein...

Montag, 3. Januar 2011

ultranoir